Übertragung der Räude durch Füchse

Kann die Räude durch die Jagd eingedämmt werden?
Wie bei anderen Wildkrankheiten wird auch bei der Räude die Gefahr oft dramatisiert. Häufig wird behauptet,

  • dass Räude für jeden befallenen Fuchs unausweichlich einen langen und grausamen Tod bedeutet,
  • die Jagd auf Füchse der Ausbreitung der Räude vorbeugt und
  • dass Haustiere sich bei Füchsen mit Räude infizieren würden.
Kann die Räude durch Jagd eingeämmt werden? An Räude erkrankter Straßenhund auf Bali
An Räude erkrankter Straßenhund auf Bali | Quelle: Wikipedia

Tatsächlich betrifft die Räude nicht nur Füchse, denn der Erreger (die Grabmilbe) kann auch andere Tiere befallen. Der Befall ist für einen Fuchs nicht zwangsläufig ein Todesurteil. Es wurden Fälle beobachtet, in denen Räude bei Füchsen ohne jegliche Behandlung ausgeheilt ist. Dies führt zu einer Immunisierung. Die Tiere verfügen also über eine schützende genetische Ausstattung, die wird durch die Jagd ausgelöscht (Fehlselektion).

Werden stärkere Füchse durch die Jagd eliminiert, pflanzen sich schwächere Tiere verstärkt fort und es kommt zu einem größeren Anteil reviersuchender Jungfüchse. Durch eben diese Wanderung kommt es zu einer stärkeren Verbreitung der Räudemilben.

Zur Behandlung von Haustieren gibt es effektive Möglichkeiten. Ein verantwortungsvoller Hundehalter achtet auf diese Maßnahmen, wenn der Verdacht eines möglichen Kontakts mit der Räudemilbe besteht. Damit ist das Gefahrenpotential für Haustiere gebannt. Beim Menschen führt ein Kontakt schlimmstenfalls zu einer vorübergehenden Hautreaktion, die i.d.R. von alleine ausheilt oder gut behandelbar ist. Räude befällt vor allem Wildtiere, deren Immunsystem geschwächt ist oder die Hautverletzungen haben. Die ganzjährigen Jagdaktivitäten verursachen bei sämtlichen Wildtieren unnötigen Stress. Der hohe Jagddruck auf Füchse und der damit verbundene Stress kann (neben anderen Faktoren wie Nahrungsmangel, Krankheit oder Parasitenbefall) durchaus das Immunsystem der Füchse schwächen und damit erst den Weg für einen Befall mit der sogenannten Sarkoptesräude frei machen.

Quelle: Aktionsbündnis Fuchs

Während es also keinen Grund zu der Annahme gibt, dass durch Jagd die Räude eingedämmt werden kann, legen Erkenntnisse über Sozialverhalten und Populationsdynamik von Füchsen nahe, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Intensive Bejagung erhöht also womöglich sogar die Wahrscheinlichkeit, dass Füchse sich mit Räude infizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.