Über uns

Wir sind ein Zusammenschluss empathiefähiger Menschen. Wir sind kein Verein. Unser Ziel ist die Beendigung tierquälerischer Verhaltensweisen von Menschen, die Spaß am Töten haben. Wir sehen Tiere als Mitgeschöpfe mit Empfindungen – nicht nur körperlichen Schmerz sondern auch seelischen. Deshalb verlangen wir das sofortige Verbot aller Schliefanlagen.


2017

Gegen einen Schliefenwart der Schliefanlage in Lemgo-Voßheide wird ein Bußgeldbescheid verhängt, weil er eine hochträchtige Füchsin für den Abrichtungsbetrieb eingesetzt hatte.

2018

Den Betreibern der Schliefanlage in Lemgo-Voßheide wird vorgeworfen, die Füchse nicht regelmäßig mit Wasser und Futter zu versorgen (Lippische Landeszeitung, 23. März 2018). Im Gerichtsverfahren wurde der Angeklagte freigesprochen, da seine Schuld nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte. Der Waffenschein wurde ihm entzogen.

Eine parallel zum Gerichtsverfahren gestartete Petition auf campact.de verbreitet sich rasend schnell. 11.325 Menschen unterschreiben. Zusammen mit einer Petition der Tierrechtsorganisation PETA werden dem Landrat des Kreises Lippe Dr. Axel Lehmann über 18.000 Unterschriften übergeben, die die sofortige Schließung der Anlage fordern.

November 2018

Aus der Petitionsaktion heraus entsteht der Gedanke, eine Bürgerinitiative gegen die Schliefanlage in Voßheide zu gründen. Zur Gründungsversammlung finden sich in einem Lemgoer Café 12 Tierschützer ein.

2019

Auf Wunsch der Jägerlobby setzen CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen ein neues Jagdrecht um. Das ist aber eigentlich ein altes Jagdrecht. Die im Jahre 2016 unter Umweltminister Johannes Remmel entstandene ökologische Jagdrechtsreform wird rückabgewickelt. Diese Rolle rückwärts versetzt das Land wieder in die Jagdsituation der Kaiserzeit. Es wird wieder erlaubt, Füchse und andere Wildtiere in deren natürlichen Rückzugsorten (dem heimischen Bau) mit Hunden zu hetzen.

Bezeichnend: Christian Lindner (FDP, 2017 Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in NRW) hatte kurz zuvor den Jagdschein erhalten.

Wir sind offizieller Unterstützer des
Aktionsbündnis Fuchs - Logo

Das machen wir heute

Wir organisieren Aufklärungskampagnen zum Thema Schliefanlagen und Baujagd.

Wir klären über die kontraproduktive Hobbyjagd auf.

Wir organisieren Demonstrationen.

Wir fordern unablässig von Politik und Verwaltungen zeitgemäßes Handeln. Das bedeutet für uns die sofortige Einstellung tierquälerischer Ausbildungsmethoden für Jagdhunde und ein Ende sämtlicher Ausnahmeregelungen vom Tierschutzgesetz.